Frank Weiler

Projektmanager

Demonstrationen sind ein gutes Mittel, um politischen Druck aufzubauen.


Über die Politik Veränderung zu bewirken sind aber meist sehr langwierig.


Aufgrund der gebotenen Eile, die derzeitige Umweltsituation endlich zu verbessern, glaube ich, sollten wir uns nicht auf diesen Weg allein verlassen.


Außerdem ist der eigentliche "Feind" der Umwelt die Wirtschaft. Hauptursächlich die der USA, China und Russland. Und diese Wirtschaften lachen über Demonstrationen und Klimaziele.


Wir sollten vielleicht diese Wirtschaften mehr "motivieren", allzu umweltschädliche Strukturen schneller durch bessere, nachhaltigere zu ersetzen? Und nicht mehr allein profitorientierte Entscheidungen zu treffen?


Vielleicht sollten wir als Konsumenten uns öfter einmal zusammentun und unseren Unmut der Wirtschaft direkt zeigen?


Möglicherweise ganz konkret mit sinnvoll organisierten Boykotten?


 


 

Weitere Infos

oder erkunde globalforfuture.org:

powered by webEdition CMS